Hautarztpraxis Osterode
Startseite
    Sitemap

Praxis

    Team
    Philosophie
    Leistungen
    Organisation
    Fotos
    Anfahrt

Service

    Termine
    Rezepte
    Rückruf
    Kritik
Aktuelles
Kontakt


Datenschutz
Impressum

Hautkrebsvorsorge
Dermatoonkologie (Hautkrebs)
Berufskrankheiten


Ekzeme

Ekzeme, insbesondere Handekzeme, sind häufig beruflich verursacht. Sie betreffen meist Menschen, die in ihrem Beruf einer starken Hautbelastung ausgesetzt sind - zum Beispiel durch Feuchtarbeit, Handschuhtragen oder Kontakt zu reizenden Stoffen.
Besteht der Verdacht, dass eine Hauterkrankung durch den Beruf entsteht, sich verschlechtert oder immer wieder auflebt, kann ein sogenanntes "Hautarztverfahren" eingeleitet werden. Dadurch sollen (drohende) berufsbedingte Hauterkrankungen früh erkannt und - wenn möglich - vermieden werden: Zuerst meldet der Hautarzt den Verdacht an die zuständige Berufsgenossenschaft (das ist auch ohne Einverständnis und/oder Information des Arbeitgebers möglich). Diese erteilt dem Hautarzt im Allgemeinen einen Behandlungsauftrag mit dem Ziel, die Berufskrankheit durch geeignete Maßnahmen zu verhindern. Dazu gehören neben der Behandlung der bestehenden Hautveränderungen Hautschutzmaßnahmen, Hautpflege, Meidung von allergieauslösenden Stoffen, wenn nötig Veränderungen der Arbeitsbedingungen und ggf. Schulungen (z.B. Handschuhseminare). Die Kosten dafür übernimmt die Berufsgenossenschaft.
Oft kann damit vermieden werden, dass eine Hauterkrankung zur Aufgabe des Berufs oder zum Arbeitsplatzwechsel zwingt.

Hautkrebs

Dass bestimmte Stoffe die Entstehung von Hautkrebs begünstigen, ist schon lange bekannt. Seit Jahrzehnten ist das Auftreten von Hautkrebs nach langjährigem Kontakt zu Ruß, Pech oder Teer als Berufskrankheit anerkannt. Neu ist, dass seit Januar 2015 bestimmte Hautkrebsarten* nach langjähriger natürlicher UV-Bestrahlung als Berufskrankheit anerkannt werden. Insbesondere der helle Hautkrebs tritt häufig bei Menschen auf, die lange im Freien gearbeitet haben: Bauarbeiter, Dachdecker, Maler, Zimmermänner oder Landwirte. Ihr Risiko, an hellem Hautkrebs zu erkranken, ist doppelt so hoch wie im Durchschnitt der Bevölkerung.
Wird der Hautkrebs als Berufskrankheit anerkannt, erstattet die Berufsgenossenschaft die Behandlungskosten. Die erstatteten Leistungen gehen dabei oft über die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen hinaus; z.B. entfällt die Rezeptgebühr, Leistungen wie die Photodynamische Therapie werden übernommen, und wenn nötig können auch nicht rezeptpflichtige Produkte (z.B. Sonnenschutzpräparate) erstattet werden. Je nach individuellem Krankheitsbild kommen auch Renten- und Entschädigungszahlungen in Frage - dieser Anspruch besteht auch, wenn zum Zeitpunkt der Meldung schon Altersrente bezogen wird.

*Bisher anerkannt werden Plattenepithelkarzinome und multiple Aktinische Keratosen / M. Bowen


Systemische Psoriasistherapie
Allergologie
Operative Dermatologie
Labor
Lichttherapie
Medizinische Kosmetik
Iontophorese



Unsere Sprechzeiten:

Montag
8:30 - 12:30 Uhr
15:00 - 16:30 Uhr

Dienstag
8:30 - 12:30 Uhr
15:00 - 16:30 Uhr

Mittwoch
8:30 - 12:30 Uhr

Donnerstag
8:30 - 12:30 Uhr
15:00 - 16:30 Uhr

Freitag
8:30 - 12:30 Uhr

und nach Vereinbarung


Hautarztpraxis Dr. Stahl | Bahnhofstr. 1 | 37520 Osterode | Telefon: 05522-72144 | Fax: 05522-920038 | E-mail: email@hautaerztin-stahl.de